Ein guter Weg zu einem neuen, sinnstiftenden Job

“Als ich (…) gekündigt habe, gratulierte mir eine Führungskraft und erklärte, dass er auch gerne den Mut hätte, diesen Schritt zu gehen.”

Auf der Website von on purpose Deutschland finden sich knappe statements zu Lebenssituationen, die vielen Arbeitnehmer:innen in Deutschland bekannt vorkommen. Es geht im wesentlichen um Sinnfindung. Die fehlt nämlich einem Großteil der Arbeitenden im Job. 

An sich selbst zu arbeiten, sich ein neues Netzwerk zu bauen und die Veränderung in eine ungewisse Zukunft zu wagen, ist für viele Menschen Hindernis genug, um dies eben nicht zu tun. Aktiv nach mehr Sinnstiftung zu suchen. Dabei sind durchaus einige Menschen bereit, für mehr Sinn auf Geld zu verzichten, wie aktuelle Studien zeigen.

Help is on the way

Und es gibt Anlaufstellen, die diese Menschen dabei unterstützen. Wie zum Beispiel on purpose.

Diese Organisation kommt, wie so manches Gutes, von der Insel: der Brite Tom Rippins gründet on purpose im Jahr 2009, um Menschen, die keinen Sinn mehr in ihrem Job sehen, einen wieder zu verschaffen. Sinn vor Gewinn und Kollaboration vor Konkurrenz lauten die inoffiziellen claims. Nach London und Paris bietet on purpose das Programm auch in Deutschland an. Für die kooperierenden Unternehmen bieten sich ebenfalls Vorteile: erfahrene und intrinsisch motivierte Arbeitnehmer:innen, eine Befristung zunächst auf 1 Jahr und relativ günstige Lohnkosten.

Jessica Hopp, on purpose Geschäftsführerin Deutschland

„Zu uns kommen Sinnsuchende. Menschen, die gut sind, in dem was sie tun, aber mehr wollen als nur einen guten Job zu machen. Menschen, die gesellschaftlich etwas bewegen, Dinge voranbringen wollen. Menschen, die Kollaboration vor Konkurrenz und Sinn vor Gewinn setzen.“

On purpose wächst, nimmt allerdings nur eine stark begrenzte Anzahl an Teilnehmer:innen in das 1jährige Entwicklungsprogramm auf.

Zu Gast in der Gedankenkantine der Fabrik Für Immer ist Jessica Hopp, Geschäftsführerin und Seminarleiterin der deutschen Dependance.

Wie hoch der konkrete finanzielle Aufwand ist, was auf die Teilnehmenden zukommt und welchen Erfahrungen Jessica mit dieser sinnstiftenden Metamorphose gemacht hat, erzählt sie in dieser Episode der Fabrik Für Immer.

Auditive Inspiration zu mehr Sinnstiftung im Job.

Schreibt uns gerne, welche Themen zu einer nachhaltigen Wirtschaft ihr noch lesen und hören möchtet: info@fabrikfuerimmer.com.

Wöchentlich am Donnerstag, oft ein zweites Mal am Sonntag: eine neue Podcast-Episode über eine nachhaltige Wirtschaft.

Du benötigst Bilder, Töne, Texte rund um deine nachhaltige Marke? Dann kontaktiere uns! Wir verstehen uns als Verlag und Agentur, die sich nicht nur für eure Etats interessiert, sondern Sinnstiftung, Enkelfähigkeit und nachhaltige Marktdesigns genauso ernst nimmt. Und verstehen will. Darum diese Podcast-Reihe.

mail an: info@fabrikfuerimmer.com