Wie funktioniert ein Marktplatz für Klimalösungen?

Dieser fancy Titel kommt nicht von irgendwo. Schließlich sagen das die Gründer:innen Lara Obst und Yasha Tarani spaßeshalber über den Anspruch von The Climate Choice: das Check 24 für Klimalösungen zu werden. Mit ihrem Produkt vermitteln sie Unternehmen, als Nachfrager von Klimalösungen mit Anbietern von Klimalösungen. Darunter sind dann Beratungsunternehmen, die sich mitunter darauf spezialisiert haben ihre Kunden klimaneutral zu stellen.

Beide haben sie die Zeichen der Zeit erkannt: der Markt an Beratungsunternehmen, die dabei helfen Klimaschutzstrategien umzusetzen wächst stetig. Und der Markt der Klimalösungsnachfrager ist Grunde genommen leicht definiert: alle Unternehmen, die in Deutschland gelistet sind. Das sind ca. 3,6 Millionen rechtliche Einheiten. Dabei sind die Anforderungen durchaus unterschiedlich, je nach Entwicklungsstand, Größe und Risikogruppe der Unternehmung. Einen passenden Match für Unternehmen und Beratungen zu offerieren ist das Ziel von The Climate Choice. Zu Beginn findet dieser Prozess noch analog statt. In einer nächsten Stufe soll dann eine Software den Matching-Prozess übernehmen, ein konkreter Starttermin ist noch nicht kommuniziert.

Kommuniziert ist dafür der Termin für den 2. CLIMATE TRANSFORMATION SUMMIT: am 10.06. und 11.06.2021 wird es die zweite Ausgabe der online-Konferenz zur Klimatransformation geben. Diese wird die Fabrik Für Immer als Medienpartnerin begleiten und im Mai eine gesonderte Podcast-Episode veröffentlichen, in der detaillierter auf die Konferenz eingegangen wird.

Die erste Climate-Summit-Konferenz im vergangenen Jahr war ein Erfolg, auch weil sie von Lara und Yasha innerhalb weniger Wochen im Frühjahr 2020 auf die Beine gestellt wurde. 

Ein richtig gutes Content- und Marketing-Tool im übrigen, das ihnen zu Wahrnehmung, Netzwerk und Positionierung verholfen hat.

Lara Obst, The Climate Choice

Und Wahrnehmung, Netzwerk und Positionierung schadet nicht, wenn man gerade gegründet hat. „Mit Maske zum Notar“ erzählt Lara bei ihrem Besuch in der Gedankenkantine der Fabrik Für Immer. Im April 2020, Mitten in der ersten Corona-Welle gegründet, konnten sie sich wohl keinen besseren Zeitpunkt aussuchen. 

Wie es ihnen im Corona-Gründungsjahr ergangen ist, welche Erfahrungen sie darüber hinaus an Neu-Gründer:innen im impact-Bereich weitergeben können und auf was sie dabei gerne verzichtet hätten, darüber referiert Lara zudem in unserer Gedankenkantine. 

Zu ihrem Dialog-Referat kommt ihr über den eingebetteten Player oder die links zur eurer Podcast-App.

Hier die Gesprächsinhalte im Überblick:

00:36 Intro
02:59 Über Climate Choice
07:23 Check24 für Klimalösungen
09:06 Über die Kunden
10:58 Klimalösungen in 7 Kategorien
12:28 Über das Geschäftsmodell
13:30 Über das SaaS-Modell
14:27 Über die Finanzierung
17:02 Wie wurden Investor:innen gewonnen?
18:53 Hörer:innenfrage: Wie bekommt man Kontakt zu Developer:innen?
20:55 Über das Marketing: der Climate Summit
25:23 Die größten Herausforderungen der Gründung
28:11 Outro

Viel Spaß und Sinn!


Zum Abschluss noch etwas in eigener Sache:

Schreibt uns gerne, welche Themen zu einer nachhaltigen Wirtschaft ihr noch lesen und hören möchtet: info@fabrikfuerimmer.com.

Wöchentlich am Donnerstag, oft ein zweites Mal am Sonntag: eine neue Podcast-Episode über eine nachhaltige Wirtschaft.

Du benötigst Bilder, Töne, Texte rund um deine nachhaltige Marke? Dann kontaktiere uns! Wir verstehen uns als Verlag und Agentur, die sich nicht nur für eure Etats interessiert, sondern Sinnstiftung, Enkelfähigkeit und nachhaltige Marktdesigns genauso ernst nimmt. Und verstehen will. Darum diese Podcast-Reihe.

mail an: info@fabrikfuerimmer.com